Stellensuche

Gesundheit braucht Kompetenz

Dreimal Spitze! Drei Absolventinnen meistern alle Prüfungen mit 1

Feierliches Ausbildungsende des Jahrgangs 2013 der Krankenpflegeschule des Harzklinikums.

Quedlinburg. Zeugnisübergabe an der Krankenpflegeschule des Harzklinikums Dorothea Christiane Erxleben: Für 19 junge Frauen und Männer hat die dreijährige Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger mit einer festlichen Veranstaltung in der Quedlinburger „Schlossmühle“ geendet. Nach rund 2200 Stunden theoretischen Unterrichts und etwa 3000 Stunden der praktischen Ausbildung haben die Absolventen ausreichend das Rüstzeug erworben, um erfolgreich in einem sehr anspruchsvollen Beruf tätig zu sein, hob Schulleiterin Prof. Dr. Kathleen Hirsch hervor. In ihrer Festrede blickte sie „auf die schönen und weniger schönen Momente der Ausbildung“ zurück, um zu erklären, dass auch der Beruf einer Gesundheits- und Krankenpflegerin, eines Pflegers eine ebensolche Breite an emotionalen Herausforderungen bereithalten werde. Pflegedirektorin Gundula Kopp gratulierte ebenso allen Absolventen zu ihrem erfolgreichen Abschluss. Sie können ab sofort „ in einem der schönsten, zugleich in einem der schwersten Berufe arbeiten. Dabei werden sie anderen Menschen helfen, sie unterstützen und manchmal auch zu trösten haben“, blickte Gundula Kopp voraus. Die 15 Frauen und vier Männer aus dem Harzklinikum und dem Elbingeröder Diakonie-Krankenhaus haben jetzt eine weitere wichtige Etappe in ihrem Leben absolviert. Allerdings: Das Lernen geht weiter. Auch in einem Krankenhaus gehören Fort- und Weiterbildungen zum beruflichen Alltag, kündigte die Pflegedirektorin an. Wie Gundula Kopp außerdem informierte, haben sechs Absolventen dieses Jahrgangs einen Arbeitsvertrag mit dem Harzklinikum unterzeichnet. Prof. Dr. Kathleen Hirsch zeigte sich gemeinsam mit ihrem Team aus der Krankenpflegeschule, den Dozenten und den Praxisanleitern auf den verschiedenen Stationen im Harzklinikum stolz auf diesen Jahrgang. Erstmals ist es in diesem Jahr mit Isabel Bolewski, Sandra Birkner und Cornelia Riebe gleich drei Schülerinnen gelungen, sämtliche Prüfungen mit der Note sehr gut zu meistern. Die 23-jährige Isabel Bolewski stammt aus Ascherleben. Nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr in einem Krankenhaus hat sie sich für die Ausbildung am Harzklinikum entschieden, um die Zeit bis zur Zulassung zu einem Medizinstudium zu überbrücken. Ab 1. September ist Isabel Bolewski im Wernigeröder Harzklinikum tätig. Ob sie künftig studieren wird, lässt die junge Frau noch offen. Die Ballenstedterin Sandra Birkner (20 Jahre) erklärte, auch sie habe speziell für die Examen – es galt, jeweils drei mündliche und schriftliche Prüfungen und eine Praktische Prüfung zu bestehen – sehr intensiv lernen müssen. Sandra Birkner wird künftig in einer Reha-Klinik in Bad Suderode tätig sein. Cornelia Riebe, 22 Jahre aus Wernigerode, ist die Dritte im Bunde der Besten. Sie hat ihre praktische Ausbildung im Diakonie-Krankenhaus absolviert. Dort in Elbingerode wird sie jetzt auch tätig sein, auf einer auf die Alkohol-Entgiftung von Patienten spezialisierten Station. Am 1. September beginnt der Jahrgang 2016 mit seiner Ausbildung an der Krankenpflegeschule des Harzklinikums. 48 junge Frauen und Männer bilden dann zwei Klassen , um „einen der schönsten und zugleich einen der schwierigsten Berufe“ zu erlernen.